Seifenwebsite

Zur Zeit zeige ich euch auf WordPress wenig Aktivität, weil wir an einer neuen Website, nur für meine Kräuterseifen und Kräuterprodukte arbeiten. WunderWirken wird weiter bestehen, aber nur mehr für meine Teppiche. Sonst komme ich ganz durcheinander und ihr auch. Ich freue mich schön sehr auf meine neue Website, da sie alle Seifen die ich mache, detailliert aufzeigt und das wird dann auch für euch leichter, nachzulesen. Hier seht ihr mein Logo, Kraut & Seife und meine Seifenmanufaktur. 👌🏻🌿💚

Darf ich euch zeigen…

Viele neue Seifenkreation entstehen und dürfen reifen.
Riechprobe. Duftet die Seife eh so wie ich mir den Duft vorgestellt habe?
Waldgeister
Bergzauber

Ich liebe meinen Arbeitsplatz! Während ich warte bis das Ölgemisch und die Lauge auf die gleiche Temperatur abgekühlt sind, inspiziere ich meine Seifen im Lager. Ist sie hart, duftet sie gut, wie ist die Farbe… Allerhand zu tun. ☺️

Meine Zertifizierten Kräuterseifen.

Haarseife Joringel: in Joringel verarbeite ich Bier und Hagebutten. Öle und Fette wie Olivenöl, Kokosöl, Sonnenblumenöl, Rizinußöl und Ätherische Öle, runden die Haarseife ab. Sie schäumt bereitwillig.

Haarseife Jorinde: in Jorinde verarbeite ich nur Brennnesselblätter und Samen. Mit den gleichen Ölen und Fetten wie oben und zitronigem Duft. Auch sie schäumt bereitwillig.

Als ich auf Haarseife umstieg, bemerkte ich das sich meine Haare und die Kopfhaut auf das natürliche Produkt umstellen mussten. Das bemerkte ich vor allem daran dass meine Haare schnell fettig wurden und ich sie öfter waschen musste. Auch fühlten sie sich nach der Wäsche Strohig an. Diesem Zustand wirkte ich mit einer Sauren Rinse, Essigwasser Spülung entgegen. Nach ca 2 Wochen wusch ich meine Haare nur mehr ca 3x in der Woche und heute nach bereits 3 Jahren meist nur noch einmal in der Woche. Deshalb kann ich guten Gewissens meine natürlichen Haarseifen empfehlen. Meine Kinder verwenden die Haarseifen auch gerne, vorallem dann wenn ihnen die Schuppen auf den Wecker gehen.

Wie wendest du nun die Haarseife an? Ganz einfach, Haare nass machen, die Seife in die Hand nehmen und die Haare damit fest einschäumen, es soll wirklich viel schäumen, dann wie gewohnt weiterverfahren. Wenn du dieses strohige Gefühl verspürst, dann spüle deine Haare nach der Wäsche mit Essigwasser nach. Keine Sorge der Essigduft verflüchtigt sich rasch.

Hand- und Körperseifen

Merlin: in Merlin verarbeite ich Schafgarbe, Schachtelhalm, Brennnesselblätter, Olivenöl, Kokosöl und Quellwasser, der Duft krautig- erdig. Eine Männerseife sozusagen. Mit Merlin wasche ich auch gern meine Haare. Sie schäumt gut und liegt gut in der Hand.

Brandalm: in Brandalm verarbeite ich die ganzen Eindrücke des Sommers auf unserer Alm, Isländisch Moos und Wacholderbeeren, Olivenöl, Kokosöl, Sonnenblumenöl, Rizinußöl, Isländisch Moos Tee und Ätherische Öle- holzig- zitornig.

Alma: in Alma verarbeite ich Meisterwurz, Almrosen, Olivenöl, Kokosöl, Sonnenblumenöl, Mandelöl, Rizinußöl, Quellwasser, Ätherische Öle deren Duft an die Almzeit erinnert. Wenn nach dem Sommerregen die Sonne scheint und die Honigsüßen Dämpfe aufsteigen… diesen Duft habe ich versucht in Alma einzufangen.

Burgseife: in Brugseife verarbeite ich selbst hergestellte Kräuterkohle, Olivenöl, Kokosfett, Mandelöl, Rizinußöl, Quellwasser, Ätherische Öle, holzig- frisch. Meine Kinder verwenden diese Seife sehr gerne als Gesichtsseife, da sie bemerkt haben, das der Schaum gut gegen ihre Pickel ist.

Morgenstund: in Morgenstund verarbeite ich Löwenzahnblätter und Blüten, Olivenöl, Kokosfett, Mandelöl, Quellwasser, Ätherische Öle, zitronig- warm. Morgenstund verwende ich gerne nach der Gartenarbeit, wenn meine Hände eine besondere Pflege benötigen.

Marienmantel: in Marienmantel verwende ich Frauenmantel und Bartflechten, Olivenöl, Kokosfett, Mandelöl, Rizinußöl, Quellwasser, Ätherische Öle, warm- würzig. Marienmantel ist eine gute Duschseife, nach ihr benötige ich wirklich keine Creme mehr.

Jolanda: in Jolanda verarbeite ich Lavendelblüten und die einzige Farbe in meinen Seifen, lila. Bis jetzt konnte ich keine Pflanze finden die ihre violette, lila Farbe in der Gelphase stand hielt. Olivenöl, Kokosöl, Sheabutter, Sonnenblumenöl, Quellwasser, Ätherische Öle, Lavendel- erdig- frisch.

Meine Seifen entstehen im Kaltsiedeverfahren. Das heißt das das Ölgemisch und die Lauge die gleiche Themperatur haben, 30 – 40 Grad, bevor ich sie zusammen mische. Ich verwende für die Lauge Natriumhydroxid und Quellwasser. Wenn ich den Seifenleim in die Silikonblockform fülle findet innerhalb von 24 Stunden die Gelphase statt, die eigentliche Verseifung beginnt und natürliches Glyzerin entsteht. In der Gelphase wird der Seifenblock nochmals heiß, erkaltet und nach ca 24-48 Stunden kann ausgeformt werden. Nach dem ausformen schneide ich die Seife in handliche ca 100g Stücke und lasse sie 4-6 Wochen reifen. Je älter die Seife wird, desto pflegender wird sie.

Morgenstund…

…hat Gold im Mund. Haarseife Jorinde. Hier die Seifen dazu.

Morgenstund…ist mit Löwenzahn, der helle Teil sind die Löwenzahnblüten und der grüne Teil die Blätter. Sie ist eine Körperseife mit 9% Überfettung.

Haarseife Jorinde ist mit Brennnesseltee und Blätter. Ich habe sie mit 4% Überfettet. Die nassen Haare mit der Seife gscheid einschäumen und danach ausspülen. Man kann sie natürlich auch als Körperseife verwenden.